Meine Bilder zur Ausstellung:

Bettgeschichte
  -  2017
Das Bett ist gemacht, man macht das Licht aus, geht aus dem Schlafzimmer und alles ist friedlich und ruhig wie immer.
Und dann, wenn man nicht da ist, tanzen die Puppen auf dem Bett und machen Budenzauber.
Wenn man dann wieder zurück kommt, ist alles so wie es war, als wäre nichts gewesen, friedlich und ruhig. Wer weiß schon, was im eigenen Schlafzimmer nachts so alles los ist, wenn man nicht zu Hause ist.

linke -- frontale -- rechte Ansicht

 

linke Ansicht

rechte Ansicht

 

frontale Ansicht

 

 

 

 

 

Radio Zarah  -  2015 
Spannt einen Bogen zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Zarah Leander, Filmdiva und Sängerin, Superstar in einer dunklen Zeit,
riesen Erfolge mit einer faszinierend geheimnisvollen Stimme.
Das Mikrofon, in das sie damals gesungen hat, steht heute neben den alten Radios von früher. Ihre Zeit ist vorbei, kein Radio spielt mehr Lieder von Zarah Leander. Es ist still und ruhig geworden und die Musik und die Radios sind ein wenig angestaubt, aber immer noch schön.
  

linke -- frontale -- rechte Ansicht

 

linke Ansicht

rechte Ansicht

 

frontale Ansicht

 

 

 

  

Kunstszene  -  2016
Ein Aktmodell auf dem Weg zum Weltruhm. 

Ein Maler (oder ist es der Freund eines Malers?) sitzt im Café, bezahlt, will noch eben seinen Kaffee austrinken und dann mit seinem Facel Vega 500 nur ein paar Straßenzüge weiter fahren.
Im Vega sitzt ein Aktmodell. Das Ziel der beiden, ein Künstleratelier in einer alten Villa. Über Nacht soll ein Gemälde entstehen, ein liegender Akt, eine fertige Skizze hängt schon im Cafe. Maler und Model ahnen es noch nicht, aber es wird ein weltberühmtes Bild werden.

In meinem Bild gibt es für mich nicht relevante Zeit- und Szenensprünge.

linke -- frontale -- rechte Ansicht

 

linke Ansicht

rechte Ansicht

 

frontale Ansicht

 

 

 

 

 

The Fallen Angels  -  2016
Es gibt Bengel, die tarnen sich als Engel und schweben wie Engel über allen Dingen, fühlen sich sicher und unantastbar.
Glücklicherweise werden diese falschen Engel aber manchmal entlarvt und fallen vom Himmel. Dann gehen die schönen Flügel meist verloren und neue wachsen so schnell nicht nach. Schönes fliegen im strahlenden Himmel ist dann nicht mehr, mühsames gehen auf der Erde, meist im Dunkeln, ist angesagt.

Die abgebildete Person ist rein zufällig mein Model und weder Engel noch Bengel.

linke -- frontale -- rechte Ansicht

 

linke Ansicht

rechte Ansicht

 

frontale Ansicht

 

 


 

Δ  nach oben